Donnerstag, 10. Februar 2011
Werbe oder sterbe
Natürlich ist die Forderung nach Ergänzung des Artikels 22 GG populistischer Blödsinn, mindestens sinnfrei, latent gefährlich, weshalb ich die Petition „Kein Deutsch ins Grundgesetz“ gern unterstütze.* Aber ich bin doch schwer für Deutsch in Petitionsaufrufen ...




*Hier gibt es eine kurze Zusammenfassung der Argumente und Links zur Petition.

Permalink (3 Kommentare)   Kommentieren

 


Dienstag, 8. Februar 2011
Fuß fassen
Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten trat er am 4. April 1933 der NSBO-Zelle deutschstämmiger Filmregisseure bei, konnte aber als Regisseur keinen Fuß mehr fassen.

Nach seiner Befreiung 1945 arbeitet Otto Peltzer zeitweilig als Sportredakteur und Trainer, kann allerdings im bundesrepublikanischen Nachkriegssport keinen Fuß mehr fassen kann - eine Berufskrankheit - nicht mehr genügend Nachfrage im alten Beruf - der alte Beruf lag einem auch einfach nicht mehr.

Wenn man jemanden absichtlich kickt und dann unbegründete Beschuldigungen in diese Liste einträgt, wird der Spieler vermutlich auf dem Server keinen Fuß mehr fassen können.

Die fehlende Weitsicht dürfte sich allmählich rächen, ich blicke da mit Bedauern vor allem in Richtung Normfall, die auf dem Mac keinen Fuß mehr fassen dürften.

Er konnte mit französisch geschulter Eleganz schreiben, ist nach 1920, als er in Deutschland keinen Fuß mehr fassen konnte und sich nach Frankreich abgesetzt hatte, nur mehr als hoch gelobter Übersetzer hervorgetreten, so von André Gide.

Das Koblenzer Nationalblatt drohte ihm sogar ein Strafverfahren an, zu dem es aber später nicht kam. Biesten konnte jahrelang beruflich keinen Fuß
mehr fassen.

Da er nach dieser Miesere mit seinen modernen Gedichten, Balladen und Texten keinen Fuß mehr fassen konnte und sein Ruf ruiniert, nahm er sich das Leben auf so schreckliche Weise. Und doch fragt man sich:« Musste es denn gleich der Gifttod sein? Ist das nich n bisschen übertrieben und vorschnell, Chatterton?»

Eine weitere Zielsetzung ist es, in der Region „Südwestpfalz“ 10 Arbeitsplätze zu schaffen, die für Menschen gedacht sind, die Ihr Wirken und Handeln auch im Beruf im Sinne des Natur und Tierschutzes ausrichten wollen, oder die aufgrund von gesundheitlichen oder persönlichen Beeinträchtigungen im ersten Arbeitsmarkt keinen Fuß
mehr fassen können.

Sie haben wenige starke Marken im Portfolio, der Absatz der Kernmarke Warsteiner Pils ist in den letzten zehn Jahren um 45 Prozent eingebrochen, auch auf dem Mischgetränke-Markt spielt Warsteiner mit einem Marktanteil von 1,4 Prozent nahezu keine Rolle - und wird dort wohl auch keinen Fuß mehr fassen können.

Zu den ach so vielbeschäftigten und viellerndenden Kommentatoren möchte ich sagen, dass ich es dem inkompetenten Winterdienst der Stadt Essen zu verdanken habe, dass ich auf dem Arbeitsmarkt keinen Fuß mehr fassen kann.

Der mangelnden Chancenauswertung der Gastgeber war es zuzuschreiben, dass sie in der Bezirksoberliga wohl keinen Fuß mehr fassen können.

Extremismus bleibt Extremismus, egal welcher Couleur und sollte in dem Deutschland des 21. Jahrhunderts keinen Fuß mehr fassen dürfen.

Die Klientel, die wir jetzt bekommen, das sind hauptsächlich die, die an den gesellschaftlichen Rand gespült wurden, die keinen Fuß Fuß mehr fassen.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren

 


Sonntag, 6. Februar 2011
Weiterbesichtigen
[Berichten Sie von einer besonders interessanten Reise, die Sie einmal gemacht haben. So lautete der Auftrag zur Textproduktion. Eine Allerweltsaufgabenstellung, die im Regelfall Allerweltsanfängertexte gebiert. Normalerweise wird so was wegkorrigiert, zurückgegeben und vergessen. Der Text von Z. aus China ist aber so anrührend, daß er erhalten bleiben muß. Ach, könnte ich doch die Welt mit den Augen von Z. sehen!]

Ich habe das Windraddorf von der Niederlande besichtigt. Anfangs war das Wetter schön. Aber dann hat es angefangen zu regnen. Ich bin traurig aber bald hat es schön geworden und ich habe einen Regenbogen gesehen. Ich war wieder glücklich. Also habe ich das Windraddorf weiterbesichtigt. Es gab verschiedene Windräder, zum beispiel ein großes, ein schönes und ein blaues Windrad. Es gab auch verschiedene Holzschuhe. Ich habe einen Holzschuh probiert aber es war nicht bequem.

Das war ein sehr schöner Tag.

Permalink (1 Kommentar)   Kommentieren

 


Donnerstag, 13. Januar 2011

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren

 


Mittwoch, 12. Januar 2011
Ein schmaler Grad zwischen
ja und nein
Genie und Wahnsinn
liebe und hass
Fakt und Fiktion
Erfolg und Misserfolg

Glück und Schmerz
Spiel und Realität
Liebe und Herrschsucht
Gut und Böse
theorie und wirklichkeit

Wahrheit und Wahrheit
Vergnügen und Abhängigkeit
Konzentration und Triebkontrolle
retten und verlieren
Helden und Deppen

Anbieten und Aufzwängen
Habenwollen und dem Habenmüssen
Pink und Rosarot
Ruin und Rettung
Weiterkommen und Scheitern

Anspruch und Kommerz
billig und chic
peinlich und intim
Animieren und Warnen
Tierschutz und Tierquälerei

Bestzeit und Unfall
wahnsinn und mut
Jazz und Flamenco
Sub- und Hochkultur
kein & gutes Bild

zuwenig und zuviel Feuchtigkeit
Interesse zeigen und auf die Nerven gehen
Wunderglaube und Verführung
Selbstmitleid und Amüsement
Freund- und Feindbild

"den Besucher erschlagen" und "ihn anlocken"
Tötung des Zielorganismus und dem Schutz der Biene
mehrleistung und wieder weniger leistung
"auf sich aufmerksam machen", und Belästigung
assipack und nem französischen liebesfilm

sexy und nuttig
action und shooter
extrem cool und extrem kuenstlich
zuwenig und zuviel
Stoßlüften und Stockfrosten


„ein schmaler Grad zwischen“ (84.900)
„ein schmaler Grat zwischen" (193.000)

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren